Ihren Kurs an die richtige Zielgruppe verkaufen

0

Sobald Sie Leads generiert haben, ist es an der Zeit, diese zu konvertieren und Ihren Kurs an diese zu verkaufen. Es gibt mehrere Methoden, die Sie zu diesem Zweck einsetzen können. Einige der wichtigsten und beliebtesten beschreiben wir im Folgenden.

Strategien aus dem eMail Markting

eMail Marketing ist nicht nur praktisch, wenn es um die Lead-Generierung geht, sondern kann Ihnen auch dabei helfen, Ihren Online-Kurs zu verkaufen. Sobald Sie Ihre Leads gesammelt haben, können Sie damit beginnen, eMails an sie zu versenden, indem Sie die Autoresponder-Sequenzen verwenden, die im Artikel „eMail Listen erstellen“ erwähnt wurde.

Durch diese eMails können Sie die Leads einbeziehen, so dass diese sich mit Ihrem Kurs und dessen Vorteilen befassen. Sie können eMails mit Fallstudien, Erfahrungsberichten, die mit Ihrem Kurs in Zusammenhang stehen, versehen.

Für diejenigen, die eine gewisse Neigung zum Kauf Ihres Kurses zeigen, könnten Sie Ermäßigungen oder Gutscheine durch Ihre eMails anbieten. Dies kann der letzte Anreiz geben, zu konvertieren. Im Folgenden einige Möglichkeiten, wie Sie diese eMails noch weiter optimieren können.

Befolgen Sie die Gewinn-Logik-Furcht Regel

Es ist wichtig zu verstehen, dass Ihr Publikum aufgrund emotionaler Auslöser von Ihnen kaufen wird. Diese Auslöser können für jede Person unterschiedlich sein und deshalb brauchen Sie eine eMail Sequenz, die jeden von ihnen anspricht. Schauen wir uns nun an, wie Sie jede von ihnen zu Ihrem Vorteil nutzen können:

Gewinnbasierte eMails

eMails, die sich hauptsächlich auf den Nutzen eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung konzentrieren, fallen in die Kategorie gewinnbasierter eMails. Diese eMails werden in der Regel zuerst versendet. Darin werden mehrere Vorteile oder Vorzüge aufgeführt, was gewinnorientierte Leads ansprechen könnte. Hier ist eine Vorlage für eine gewinnbasierte eMail:

Klingt großartig, oder?

Logikbasierte eMails

Die zweite Art von eMails sind solche, die an die Logik des Leads appellieren. Sie zeigen auf, warum Ihr Online-Kurs den anderen überlegen ist und alle Probleme Ihrer Kunden lösen wird. Hier ist eine Vorlage dafür:

„Furchtbasierte“ eMails

„Furchtbasierte“ eMails, werden normalerweise ganz am Ende der Serie, nach den gewinnbasierten- und logikbasierten eMails, versendet. Sie rufen in den Köpfen der Empfänger Gefühle der Furcht hervor und kann sie dadurch dazu bringen, bei Ihnen zu kaufen.

Hier ist eine Vorlage für eine eMail, die im Kopf des Lesers Furcht auslöst.

Definieren von Workflows zur Konvertierung

Sie können auch Workflows verwenden, um Ihren Online-Kurs zu verkaufen, indem Sie ein Muster für die Kommunikation mit Ihren eMail-Abonnenten erstellen.

Workflows müssen nicht komplex sein, sie können so einfach sein wie beispielsweise das Senden einer eMail an Ihre Abonnenten, wenn diese eine weitere eMail geöffnet haben. Mit der Automatisierung des eMail Versandes anhand von Workflows von GetResponse ist es aber auch möglich komplexe Versandstrategien zu entwickeln.

Alles, was Sie tun müssen, ist auf „Automatisierung“ zu gehen und auf „Workflow erstellen“ zu tippen. Sie können hier nahtlos einen Workflow von Grund auf neu erstellen oder eine der vordefinierten Vorlagen verwenden, die GetResponse für Online-Kurse anbietet.

Durch die Verwendung dieser Vorlagen können Sie Ihre eMail Abonnenten ganz einfach dazu bewegen, Kunden für Ihren Online-Kurs zu werden.

Countdowns oder zeitlich begrenzte Angebote

Sie können die „Angst vor dem Verpassen“ (FOMO) nutzen, um Ihre Abonnenten und Website-Besucher dazu zu bringen Ihren Online-Kurs zu kaufen. Dies kann durch Hinzufügen eines Countdown-Timers zu Ihren Newslettern oder Landing Page erfolgen.

Während die Option zum Hinzufügen eines Countdown-Timers auf Landing Pages im Landing Page Builder verfügbar ist, müssen Sie für den Newsletter den Conversion Funnel. verwenden.

Auch wenn Sie keinen Countdown-Timer hinzufügen möchten, können Sie dennoch ein endgültiges Datum und eine endgültige Uhrzeit für Ihre Angebote angeben. Dies kann in den Köpfen Ihrer Abonnenten ein Gefühl der Dringlichkeit hervorrufen.

Kostenlose Beratung oder Unterstützung

Wenn Sie Ihren Online-Kurs verkaufen wollen, ist es wichtig, das Vertrauen Ihres Publikums zu gewinnen. Dazu sollten Sie in Betracht ziehen, eine kostenlose Beratungs- oder Supportoption hinzuzufügen. Wenn Ihre Zuhörer Sie konsultieren, sollten sie Ihr Fachwissen aus erster Hand erfahren.

Wenn Sie eine Support Option hinzufügen, haben Ihre Leads die Gewissheit, dass sie, falls sie mit irgendeinem Problem konfrontiert werden, Sie kontaktieren können. Dieser Support kann in Form von:

  • eMails
  • Live Chat
  • Sprachanrufe oder
  • Videoanrufe

erfolgen. Außerdem können Sie eine Zeitspanne für den Support festlegen. Auf diese Weise können Ihre Kunden auch auf Ihre Unterstützung zählen, wenn Sie dabei sind, das Gelernte aus Ihrem Kurs um zu setzen.

So bieten Unternehmen beispielsweise drei Monate Support über Skype an, um das Vertrauen Ihrer Leads zu gewinnen. Das selbe Angebot wird auch auf Ihrer Landing Page hervor gehoben.

Anbieten unterschiedlicher Zahlungsoptionen

Um mehr Menschen zum Kauf Ihres Online-Kurses zu bewegen, sollten Sie flexible Zahlungsoptionen anbieten. Nicht jeder verwendet die gleichen Zahlungsmittel. Und wenn die Kurspreise hoch sind, werden viele Kunden möglicherweise nicht bereit sein, die große Summe sofort auf einmal zu bezahlen.

Andere vertrauen Ihnen vielleicht nicht genug zu, um eine enorme Summe in einen Kurs von Ihnen zu investieren. Deshalb ist es eine gute Möglichkeit, mehr Kunden für Ihren Online-Kurs zu gewinnen, indem Sie mehr Zahlungsoptionen anbieten.

Akzeptieren Sie so viele Zahlungsmethoden wie möglich. Udemy bietet beispielsweise mehrere Zahlungsmodi wie PayPal, Visa, Amex, MasterCard und Discover.

Durch das Angebot eines Zahlungsplanes für die Zahlung der Kursgebühren in Raten unterstützen Sie auch Ihre Kunden. Wenn Sie es ermöglichen, die Gebühr in Raten zu zahlen, werden mögliche Kunden offener sein, sich für Ihren kostenintensiven Kurs anzumelden.

Ein Webinar erstellen

Ein Webinar kann sich als sehr nützlich erweisen, wenn es darum geht, für Ihren Online-Kurs zu werben. Aus diesem Grund betrachten es fast 95% der Marketingexperten als einen wichtigen Teil ihrer Marketingbemühungen. Sie können ein pädagogisches Webinar erstellen, in dem Sie Teile Ihres Online-Kurses präsentieren können, um so für ihn zu werben.

Auf diese Weise können Sie Ihrem Publikum einen Einblick in das geben, was es von Ihrem Kurs erwarten kann. Das Beste an einem Live-Webinar ist, dass Ihre Leads Ihnen alle Fragen, die sie haben, in Echtzeit stellen können.
Dann können Sie ohne Verzögerung Antworten auf diese Fragen geben. Dadurch werden sie Ihnen noch mehr vertrauen und möglicherweise eher geneigt sein, Ihren Kurs zu kaufen.

Um Webinare zu erstellen, können Sie die Webinar Funktion von GetResponse verwenden. Alles, was Sie tun müssen ist, einen Webinar-Titel, eine URL, einen Zeitpunkt und eine Lobby-Nachricht anzugeben und Abonnementeneinstellungen hinzuzufügen. Anschließend können Sie Ihre Leads über verschiedene Modi zu dem Webinar einladen. Es ist auch möglich, dies über Autoresponder Sequenzen um zu setzen.

Eine weiterer professioneller Anbieter, um Webinare auszugestalten und anzubieten, ist webinaris. Er hat sich auf das Thema Webinare spezialisiert und bietet einige interessante USP. So kann man mit nur einem Klick Ihr eigenes Webinar vermieten oder Sie mieten ganz einfach das umsatzstärkste Webinar eines anderen.

Ein einmaliges Webinar kann möglicherweise nicht viel Erfolg bringen. Sie benötigen Webinare, die jederzeit verfügbar sind, wenn Sie Leads generieren möchten.

Hier kommen On-Demand-Webinare ins Spiel. Das sind Webinare, die beginnen können, wann immer Ihr Publikum dies wünscht. Sie müssen diese Webinare nur vorher aufzeichnen und online stellen. Das bedeutet auch, dass Sie nicht anwesend sein müssen, wenn Ihr Publikum das Webinar sehen möchte.

Preisangebote und Rabatte nutzen

Eine der besten Möglichkeiten, Ihren Online-Kurs zu verkaufen, ist das Angebot von Rabatten. Wenn Sie einen Preisnachlass gewähren, können Ihre Zuhörer an Ihrem Kurs zu einem Preis teilnehmen, der unter dem des Originalpreises liegt.

Die Leads, die Ihren Kurs in Erwägung gezogen haben, sich aber aufgrund des Kostenfaktors nicht entscheiden konnten, ob sie sich dafür anmelden sollen, werden durch den Rabatt motiviert sein, den Kauf zu tätigen.

Dies wird dazu beitragen, Ihre Konversionsrate zu erhöhen. Zusätzlich sollten Sie eine Frist für den Rabatt setzen. Das schafft Dringlichkeit in den Köpfen Ihrer Leads und sie werden eher geneigt sein, das Geschäft vor Ablauf der Frist zu nutzen. Die Countdown-Timer-Funktion bei GetResponse kann zusammen mit einem Rabatt-Code verwendet werden. Dadurch wird das FOMO noch stärker in den Vordergrund gerückt.

Machen Sie Ihren Kurs zu einem Evergreen, bieten Sie kostenlose Updates

Ein „evergreen“ ist im Wesentlichen ein Kurs, bei dem die Anzahl der Plätze nicht begrenzt ist und immer zum Verkauf steht. Diese Kurse werden nur einmal gestartet und gehen danach auf unbestimmte Zeit weiter. Diese Strategie hat zahlreiche Vorteile:

  • Ihre Kunden finden den Kurs, wann immer sie wollen.
  • Die Kursdauer stellt kein Hindernis dar. So werden diejenigen Leads, die meinen, dass sie mehr Zeit für Ihren Kurs benötigen, geneigt sein, ihn zu kaufen.
  • Sie müssen den Aufwand für die Erstellung des Kurses nur einmal aufbringen.
  • Ihnen gehen die Plätze für Ihren Kurs nicht aus. Das eröffnet den Spielraum für Impulskäufe. Dies wäre nicht der Fall, wenn Ihre Leads sehen, dass der Kurs ausverkauft ist.

Sie können Ihre Zuhörer auch mit der Aussicht locken, ihnen kostenlose Upgrades anzubieten, wann immer Sie diese veröffentlichen. Das kann ihnen sehr viel bedeuten, denn sie bezahlen nur einmal und profitieren so lange Zeit von Ihrem Kurs – oder der Sie mieten sich themenbezogene Zusatzwebinare bei webinaris.