Traffic auf Ihrer Landing Page generieren

0

Sobald Ihre Landing Page fertig gestellt ist, besteht der nächste Schritt darin, Traffic darauf zu generieren. Ohne ausreichenden Traffic wird Ihre Seite nicht viele Leads und damit auch keine Kunden generieren. Um Ihren Traffic zu steigern, sollten Sie mehrere Marketingkanäle nutzen. Dazu gehören sowohl bezahlte, als auch kostenfreie Kanäle. Schauen wir uns jeden Kanal genauer an.

Bezahlte Werbekanäle

Es gibt viele kostenpflichtige Kanäle, die Sie für den Verkauf Ihres Online-Kurses nutzen können. Hier sind einige bekannte Beispiele:

Social Media Anzeigen

Soziale Medien haben über 3,48 Milliarden aktive Nutzer. Sie können diese Medien dazu nutzen, um diese Öffentlichkeit durch Anzeigen zu erreichen. Mehrere Plattformen für soziale Medien wie Facebook, Twitter und Instagram bieten Werbemöglichkeiten an.

Statistiken über die Entwicklungen der Nutzung digitaler Medien finden sich frei zugänglich zum Beispiel unter datareportal. Eine dort veröffentlichte Studie von hootsuite zum April 2020 zeigt die rasante Entwicklung der Nutzung digitaler Netzwerke.

Globaler Antieg der Internetnutzung

Statistiken zu Umfragen, wie die Nutzung des Internets durch Covid-19 angestiegen ist, finden sich dort ebenfalls.

Sie können maßgeschneiderte Anzeigen für Ihre Interessenten  erstellen und sie sogar auf den sozialen Medien bei ausgewählten Nutzergruppen bewerben. Diese Plattformen ermöglichen es Ihnen, Ihre Zielgruppe auf der Grundlage ihrer Demografie, des Standortes und deren Interessen auszuwählen. Auf diese Weise können Sie Ihre Anzeigen genau jenen Personen anzeigen, die an Ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sein werden. Sie können Anzeigen für verschiedene Ziele optimieren wie beispielsweise

  • Kundenbindung
  • Likes
  • Lead Generierung oder
  • Konvertierung.

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Anzeigeformen, die Sie schalten können: Videoanzeigen, Image-Anzeigen, Messenger-Anzeigen und Einkaufsanzeigen.

Um qualitativ hochwertige Anzeigen für soziale Medien zu erstellen, können Sie den GetResponse Social Ads Creator verwenden. Mit diesem Tool können Sie mit wenigen Klicks eindrucksvolle Anzeigen erstellen. Es verfügt über vorgefertigte Vorlagen für eine Vielzahl von Branchen, die Sie an Ihre Anforderungen anpassen können, ohne über Kenntnisse im Design einer Seite verfügen zu müssen.

Mit diesem Tool können Sie Ihre Anzeigen schnell und einfach entwerfen. Es ermöglicht Ihnen aber auch die einfache Konfiguration und Veröffentlichung. Sie können alle Aspekte Ihrer Anzeige, wie beispielsweise die Zielgruppe, das Budget und sogar die Platzierung schneller ändern, als Sie es auf der nativen Facebook-Anzeigenplattform könnten.

Des Weiteren können Sie mit Hilfe dieses Tools mühelos Werbevideos erstellen. Sie müssen dazu lediglich Ihre Produktfotos, die Preise und Namen hinzufügen und das Tool stellt das Video mit Diashows und Bannern für Sie zusammen. Diese können ebenfalls nach Ihren Wünschen und Vorstellungen bearbeitet werden.

Google Anzeigen

Eine weitere Möglichkeit, Ihren Online-Kurs zu verkaufen, ist die Nutzung von Google Ads. Diese Pay-per-Click Anzeigen, (PPC) Anzeigen, können Ihnen helfen, Traffic auf Ihrer Landing Page zu generieren. Damit diese Anzeigen funktionieren, müssen Sie zunächst eine Keywordanalyse durchführen. Suchen Sie die Kosten pro Klick (CPC) für jedes der gefundenen Schlüsselworte und werfen Sie einen Blick auf den Wettbewerb dafür.

Entscheiden Sie auf der Grundlage dieser Faktoren über ein Keyword mit relativ geringem Wettbewerb und CPC. Dies kann die Chancen verbessern, dass Ihre Anzeige oben in den Suchergebnissen angezeigt werden.

So, wie Sie die Zielgruppe bei den sozialen Medien festlegen, müssen Sie auch eine Zielgruppe für Google Ads festlegen. Weiterhin ist es  notwendig, für jeden Tag ein spezifisches Budget festzulegen, das Sie für die Schaltung Ihrer Anzeigen investieren möchten. Danach müssen Sie die Anzeigen-Netzwerke auswählen, auf welchen Ihre Anzeigen angezeigt werden sollen.

Google bietet zwei Netzwerke an – „Search Network“ (Suchnetzwerk) und „Google Display Network“ (Anzeigenetzwerk, GDN). Das Suchnetzwerk besteht aus den SERPs – Resultaten der Suchanfragen – von Google. Das Anzeigenetzwerk besteht aus den Content-Websites von Google und aller anderen Partner von Google, die Google-Ads Anzeigen schalten.

Sie müssen den richtigen Keyword-Match aus den vier von Google angebotenen Optionen auswählen. Diese sind Broad Match, Broad Match Modifier, Phrase Match und Exact Match. Ihre Suchbegriffe werden bei Google Ads entsprechend gesetzt.

Es ist entscheidend, auch negative Schlüsselwörter hinzuzufügen. Dies sind Schlüsselwörter, bei denen Sie nicht möchten, dass Ihre Anzeige im Ranking erscheint. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass Ihre Anzeige einem irrelevanten Publikum gezeigt wird. Denken Sie daran, dass Sie für einen Klick bezahlen und auf diese Weise die Anzahl der irrelevanten Klicks maßgeblich reduzieren können.

Als Nächstes müssen Sie, basierend auf dem CPC, Ihren Gebotsbetrag festlegen. Dies ist der Betrag, den Sie bereit sind, für jeden Klick auf Ihre Anzeige zu zahlen. Denken Sie daran: Je höher das Gebot, desto besser sind Ihre Chancen, in den SERPs über Ihren Konkurrenten zu liegen.

Schließlich müssen Sie eine herausragende Anzeige erstellen. Sie müssen sicherstellen, dass die Überschrift und der Inhalt Ihrer Anzeigen attraktiv genug sind, damit Ihr Publikum sie anklickt. Halten Sie den Text kurz und bieten Sie einen klaren Handlungsaufruf (CTA). Idealerweise sollten Sie Ihre Überschrift auf etwa 30 Zeichen und die Beschreibung auf 80 Zeichen beschränken. Sie können bis zu drei Überschriften für Ihre Anzeige hinzufügen.

Nehmen Sie zur Kenntnis, wie mehrere Marken das Selbe Stichwort für Ihre Anzeigen gewählt haben und der Meistbietende die Rangfolge über die anderen Anbieter einnimmt. Derzeit listet Google auf den SERPs je drei Anzeigen zu einer Suchanfrage – hier ein Beispiel zu SEO:

SERP bei der Suchanfrage SEO – August 2020

Sie bezahlen pro Klick auf Ihr Angebot bei Google. Klickt ein Interessent auf Ihr Angebot und ist dies nicht so gestaltet, dass die Konversionsrate hoch genug ausfällt, sondern Besucher die Seite sofort wieder verlassen, investieren Sie unnötig Geld. Vorteilhaft ist, Ihr Angebot zunächst auf kostenlosen Werbekanälen zu testen und zu optimieren. Dann ist zu erwarten, dass bezahlte Werbung Sinn macht.

Bei Google zeigt die Erfahrung, dass viele Nutzer zunächst nicht die Werbeanzeigen anklicken, sondern die am höchst „gerankten“ auf der ersten Seiten darunter.

Kostenlose Werbekanäle

Im Gegensatz zu bezahlten Kanälen können Sie mit kostenlosen Kanälen Ihr Publikum ohne jegliche Gebühren auf organische Weise erreichen. Im folgenden einige Kanäle, über die Sie Ihren Online-Kurs kostenlos an Ihr Zielpublikum verkaufen können:

Gruppen in Sozialen Medien

Wie bereits erwähnt, nutzen fast 40% der Weltbevölkerung soziale Medien. Während Sie Social Media Anzeigen nutzen können, um Ihre Reichweite zu vergrößern und mehr Engagement und Leads zu generieren, können Sie Soziale Medien auch nutzen, um kostenlos Kunden zu gewinnen.

Sie können Inhalte im Zusammenhang mit Ihrem Online-Kurs in sozialen Mediengruppen und Gemeinschaften veröffentlichen, in denen Ihr Zielpublikum präsent ist. Auf diese Weise können Sie organisch ein großes Publikum erreichen. Viele dieser Personen werden sich möglicherweise über soziale Medien mit Ihnen in Verbindung setzen und einige von ihnen werden vielleicht sogar Ihre Landing Page besuchen. Infolgedessen erhalten Sie möglicherweise Leads und Konversionen.

Denken Sie sich attraktive Bildunterschriften und Grafiken aus, die die Aufmerksamkeit der Benutzer sozialer Medien wecken können. Verwenden Sie relevante Hashtags.

Instagram oder LinkedIn Pods

Ein Instagram- oder LinkedIn-Pod ist eine Gruppe von Menschen aus ähnlichen Branchen, die zusammen arbeiten, um ihre Präsenz auf diesen Plattformen zu vergrößern. Sie vereinbaren miteinander, sich mit dem Inhalt des jeweils Anderen zu befassen, um so gemeinsam  zu wachsen.

Sie können den effizienten Einsatz Ihrer Beiträge dadurch erhöhen, dass Sie Teil eines Instagram- oder LinkedIn-Pods werden. Wenn Ihre Nachfrage in kurzer Zeit steigt, vergeben die Algorithmen auf den Netzwerken, Ihnen Prioritäten, was die Nachfrage Ihrer Beiträge weiter verbessern kann. Möglicherweise gelangen Sie auch auf die Seite Instagram Explore, wenn Ihr Beitrag oft aufgerufen wird.

Denken Sie daran, dass es entscheidend ist, einen Instagram Pod oder einen LinkedIn Pod in Ihrer Nische zu finden. Dies erreichen Sie entweder durch Mund-zu-Mund-Propaganda oder indem Sie online nach Pods in Ihrer Nische suchen.

Sobald Sie einer Gruppe beitreten, sollten Sie sich auch deren Regeln ansehen und sich an sie halten. Um das Beste aus Ihrer Präsenz in einer Gruppe zu machen, sollten Sie folgende Dinge beherzigen

  • Kommentieren Sie und reagieren Sie schnell auf Beiträge, da dies Ihnen helfen kann, den Algorithmus für die Aktualität von Plattformen wie Instagram zu nutzen.
  • Seien Sie aktiv und engagieren Sie sich auch für die Beiträge anderer Mitglieder Ihrer Gruppe. Erwarten Sie nicht ständig Reaktionen und Kommentare zu Ihren Beiträgen, ohne diesen Gefallen zu erwidern.
  • Verwenden Sie diese Gruppen nicht als Ort der Vernetzung mit anderen in Ihrer Branche. Sie können diesen Menschen eine persönliche Nachricht zukommen lassen, die jedoch bei der Veröffentlichung von Inhalten, die sich auf die Beiträge in den Gruppen beziehen unerwähnt bleiben.

Diese (Arbeits-)Gemeinschaften stellen zwar keine zuverlässigen, langfristigen Strategien dar, um Traffic zu generieren, sie können Ihnen jedoch dabei helfen, die Zugkraft zu gewinnen, die Sie auf kurze Sicht benötigen. Durch diesen kurzen Anstoß können Sie Ihre Reichweite und Ihre Nachfrage erhöhen.

Quora, Reddit …

Im Internet gibt es mehrere Websites für Fragen und Antworten, auf denen man Antworten auf seine Fragen findet. Die Bekanntesten sind Quora und Reddit, aber auch gutefrage und wer-weiss-was. Auf diesen Plattformen kann jeder eine Frage stellen und andere Mitglieder können sie beantworten.

Sie können diese Fragen und Antworten verwenden, um für Ihren Online-Kurs zu werben. Alles, was Sie tun müssen, ist Fragen rund um Ihren Online-Kurs zu suchen. Dazu können Sie einige relevante Schlüsselwörter verwenden und nach verwandten Fragen suchen. Wenn Sie diese Fragen gefunden haben, können Sie weitermachen und hilfreiche Antworten verfassen. Durch Ihre Antworten können Sie für Ihren Online-Kurs als Möglichkeit werben, bestehende Probleme zu lösen. Achten Sie bei der Erwähnung Ihres Online-Kurses darauf, dass es nicht zu werbelastig ist. Versuchen Sie hingegen, die Erwähnung auf natürliche Weise in Ihre Antwort zu integrieren und stellen Sie sicher, dass die anderen Teile der Antwort für die Leser hilfreich und ansprechend sind. Dies kann zur Steigerung des Traffic auf Ihre Landing Page führen, um so neue Kunden zu gewinnen.

Fragen wie „Welches ist der beste Kurs für digitales Marketing?“ werden von Benutzern häufig auf Quora gestellt. Sie können diese Fragen beantworten und Ihren Kurs geschickt in die Antwort einfügen.

Zusammenarbeit mit Influencern

Die Zusammenarbeit mit Influencern kann Ihnen helfen, Ihren Online-Kurs in sozialen Medien zu verbreiten. Das liegt daran, dass Sie durch eine solche Zusammenarbeit in der Lage sein werden, das riesige und stark engagierte Publikum der Influencer zu erreichen. Wenn Influencer gute Dinge über Ihren Online-Kurs schreiben, wird ihr Publikum eher geneigt sein, sich mit dem Angebot auseinander zu setzen. Damit Ihre Kampagne erfolgreich sein kann, müssen Sie zuverlässige Influencer in Ihrer Nische finden und mit ihnen zusammenarbeiten. Dazu müssen Sie das Profil des Influencer gründlich durcharbeiten und einen Blick auf dessen Interessengemeinschaft und die Publikumsdemografie werfen.

Sie können auch Tools wie TapInfluence und BuzzSumo verwenden, um geeignete Influencer zu finden.

Sofern Sie Influencer gefunden haben, stellen Sie einen Kontakt zu ihnen her und bauen eine Beziehung zu ihnen auf. Sobald Sie eine solide Beziehung besteht, schlagen Sie Ihre Idee für eine Zusammenarbeit vor. Es kann sich zwar um eine bezahlte Zusammenarbeit handeln, aber Sie könnten auch einen Tauschhandel vorschlagen, bei dem Sie von ihnen gefördert werden und umgekehrt. Auf diese Weise haben beide Parteien den Vorteil, ohne zusätzliche Kosten ein breiteres Publikum zu erreichen.

Brooke Shaden zum Beispiel arbeitet für unterschiedliche Anbieter.

Beispiel Instagram

Dies führt zum Ansteigen von Followern, der Generierung von Traffic und schließlich zur Lead-Generierung.

Blog-Einträge

Ihr Blog ist ein großartiger Ort, um für Ihre Online-Kurse zu werben. Sie können strategisch planen und einen Blog mit Beiträgen erstellen, die sich mit Themen befassen, die Sie in Ihrem Online-Kurs behandeln.

Schreiben Sie ausgiebig über die Themen und erwähnen Sie Ihren Online-Kurs natürlich in den Blog-Einträgen als eine Lösung für die Probleme Ihrer Kunden. Dies wird nicht nur helfen, das Bewusstsein für Ihren Kurs zu verbreiten, sondern auch Traffic auf Ihre Landing Page zu generieren. Stellen Sie dabei sicher, dass die Erwähnung Ihres Online-Kurses leicht sichtbar ist und dass seine Vorteile klar herausgearbeitet werden. Dies wird die Chancen erhöhen, dass der Leser schließlich zu einem Kunden wird.

Zusätzlich zu Ihrem Blog können Sie Gastbeiträge auf anderen Blogs in Ihrer Nische schreiben und Ihren Online-Kurs auch dort erwähnen. Sie können in diesen Beiträgen auch einen Link zurück zu Ihrer Landing Page integrieren. Dies kann Ihnen helfen, Traffic auf Ihre Landing Page zu bekommen und Ihnen einige wertvolle Backlinks einbringen, die das Ansehen Ihrer Domain verbessern.

Infolgedessen wird sich das Ranking Ihrer Landing Page in den SERPs verbessern und dazu führen, noch mehr Traffic auf der Seite zu erzielen.

Der Blogger Ryan Robinson hat einen ausführlichen Beitrag erstellt, der die besten Online-Kurse auflistet, in denen man das Blogging lernen kann. In diesem Beitrag hat er in den ersten Punkt geschickt seinen eigenen Kurs eingefügt. Dies kann ihm Traffic und Leads auf seiner Landing Page generieren.

Podcasts, Interviews und Veranstaltungen

Eine weitere Möglichkeit, Ihren Online-Kurs zu bewerben, sind Podcasts, Veranstaltungen und Interviews. Wenn Sie zu einem Podcast eingeladen sind oder wenn Sie einen Podcast veranstalten, versuchen Sie bei Ihrem Publikum, Ihren Online-Kurs als wertvolle Ressource zu erwähnen. Dies wird zur Verbesserung der Aufmerksamkeit beitragen. Wenn Sie online befragt werden, können Sie auch Ihren Online-Kurs erwähnen.

Dies wird insbesondere bei textbasierten Interviews hilfreich sein, bei denen Sie einen Link zur Landing Page angeben können, um Leads zu generieren.

Wenn Sie bei Veranstaltungen Vorträge halten oder Kontakte knüpfen, sollten Sie so weit als möglich versuchen, auch für Ihren Online-Kurs zu werben. Auch dies wird die Aufmerksamkeit auf Ihren Kurs lenken.