Schlüsselelemente einer erfolgreichen Online–Kommunikation

0

Um einen erfolgreichen Online–Kurs zu erstellen, müssen Sie bestimmte Schlüsselelemente im Auge behalten. Hier sind die wichtigsten Elemente, auf die Sie sich konzentrieren sollten.

Titel des Kurses

Der Titel Ihres Kurses ist eines der wichtigsten Elemente. Wenn er nicht eingängig genug ist, wird er nicht ausreichend Aufmerksamkeit bei Ihrem Publikum erregen. Sie müssen den Kurstitel mit Bravour meistern und sich etwas einfallen lassen, das Ihren Kursinhalt gut beschreibt und attraktiv ist. Zusätzlich sollte der Titel gut lauten und leicht zu lesen sein. Schauen wir uns einmal genauer an, wie man einen großartigen Titel gestalten kann:

a. Keyword Recherche

Um einen herausragenden Titel für Ihren Kurs zu finden, müssen Sie mit Marktforschung beginnen. Zunächst müssen Sie sich auf Ihr Zielschlüsselwort konzentrieren. Verwenden Sie dazu die Keyword-Recherchetools wie Google Keyword Planer und SEMrush.

Ihr Ziel sollte es sein, im Titel Schlüsselwörter mit geringer Konkurrenz, aber hohem Suchvolumen anzusprechen. Dies kann Ihre Chancen auf ein höheres Ranking auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) mit diesem speziellen Schlüsselwort verbessern.

Sobald Sie Ihr Zielschlüsselwort gefunden haben, müssen Sie damit beginnen, unterschiedliche Formulierungen Ihres Kurstitels mit diesem Schlüsselwort zu finden.

Ein guter Anfang ist, auf Frage–und–Antwort Websites wie Quora oder Reddit zu gehen, um herauszufinden, was Ihre Zielgruppe sucht. Wenn Ihr Titel so formuliert ist, dass er für Ihre Zielgruppe relevant erscheint, werden sie mehr Interessenten erreichen, die wahrscheinlich Ihren Kurs ausprobieren werden.

Wenn Sie zum Beispiel ein Influencer oder Blogger sind, können Sie auf Quora gehen und nach Begriffen wie „Geld verdienen mit Online–Kursen“ suchen. Vielleicht finden Sie Fragen wie „Was sind die besten Kurse um online Geld zu verdienen?

Auf der Grundlage dieser Fragen können Sie mit der Ausarbeitung des Titels Ihres Kurses beginnen. Zum Beispiel können Sie „Lernen, wie man online Geld verdient“ oder „Wie man online 1000 Euro verdient“ als Titel Ihres Kurses wählen. Solche Titel könnten attraktiv genug für Ihre Zielgruppe sein, um Ihrem Kursangebot zu folgen.

b. Probleme Ihrer Kunden

Zusätzlich zu dem Genannten sollten Sie gründliche Nachforschungen über die Probleme Ihrer Kunden anstellen. So Sie deren Probleme kennen, können Sie damit nicht nur Ihren Kursinhalt verbessern. Sie können diese Probleme auch so in Ihren Kurstitel integrieren, dass Ihr Publikum auf Ihren Kurs aufmerksam wird.

Wenn Sie zum Beispiel einen Online–Kurs über Yoga beginnen, können Sie sich über die Probleme von Liebhabern oder Fitness–Enthusiasten des Yoga informieren. Das können Themen sein wie Probleme bei der Erstellung eines regelmäßigen Zeitplans oder das Festhalten an einem Diätplan. Sie können diese Probleme nutzen, um Ihre Kurstitel so zu schreiben, dass die Menschen, die mit diesen Fragen beschäftigt sind, Ihren Kurs sofort relevant finden.

Ein Anbieter von Fitness–Kursen fand beispielsweise heraus, dass eine der größten Herausforderungen für sein Publikum im Besuch von Yoga–Studios bestand. Um dieses Problem zu lösen, entwickelten sie einen Online–Kurs davon, wie Sie Yoga von überall aus machen können. Das selbe Angebot spiegelt sich im Kurstitel wider.

Unterhaltsame, zugängliche Yoga-Workouts,
die Sie von überall machen können ( nach Ihrem eigenen Zeitplan )

Beachten Sie, dass der Titel Wörter wie „unterhaltsam“ und „zugänglich“ enthält. Jeder würde es versuchen wollen. Außerdem heißt es im Titel weiter: „Man kann es von überall aus tun“. Dieser Teil beruhigt jene Menschen in ihrem Publikum, die nicht woanders hin gehen möchten, um Yoga zu praktizieren. Dieser Kurs kann überall praktiziert werden.

Der Titel lautet schließlich „nach Ihrem eigenen Zeitplan“. Dies wendet sich an die Menschen in ihrer Zielgruppe, die es aufgrund ihres Zeitplans schwierig finden könnten, zu einer Yogastunde zu gehen. Wenn sie einen Kurstitel sehen, der sagt, dass sie zu jeder Tageszeit Yoga machen können, werden sie eher dazu neigen, daran teil zu nehmen. Das gibt ihnen die Gewissheit, dass sie die Yoga–Sitzung problemlos in ihren Zeitplan integrieren können.

c. Wettbewerber Analyse

Eine der besten Möglichkeiten, einen eindrucksvollen Titel für Ihren Online–Kurs zu erstellen, ist die Wettbewerber Analyse. Sie können im Internet nach anderen Kursen suchen, die dem Ihren ähnlich sind. Werfen Sie einen Blick auf deren Titel und die Kursinhalte. Dies wird Ihnen insbesondere dabei behilflich sein herauszufinden, welche Art von Kurs Sie erstellen könnten.

Als Nächstes sollten Sie umfassender recherchieren und die Antworten ihrer Kunden zu den Fragen Ihrer Online-Umfrage untersuchen. Werfen Sie einen Blick auf die Bewertungen des Kurses und das Engagement der Besucher. Finden Sie heraus, welche Kurse die höchste Anzahl an Einschreibungen haben und sehen Sie, ob es auch neue Bewerber gibt. Auch der Kostenfaktor der mit dem Kurs verbundenen ist, muss genau kalkuliert werden.

Ist der Kurs kostenlos oder kostenpflichtig?

Danach können Sie versuchen, die Schlüsselwörter zu finden, auf die sie selbst abzielen. Auf diese Weise können Sie herausfinden, welche Schlüsselwörter Sie vielleicht ins Visier nehmen oder vermeiden möchten.

Für die Recherche nach Mitbewerbern müssen Sie lediglich eine Schnellsuche mit Begriffen durchführen, die sich auf Ihren Kurs beziehen. Schauen Sie sich die Strecken der einzelnen Teilnehmer an und finden Sie diejenigen, die sich von den anderen abheben. Dies sind diejenigen, die Sie im Auge behalten sollten.

Der große Vorteil an der Konkurrenzanalyse ist, dass Sie dadurch genau wissen, welche Arten von Kurstiteln für Ihre Zielgruppe funktionieren und welche nicht. Auf diese Weise können Sie Ihre Chancen verbessern, mehr Anmeldungen für Ihren Kurs zu generieren.

d. Copywriting ist der Schlüssel

Sie haben nur ein paar Sekunden, um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums zu gewinnen. Wenn Ihr Titel nicht beeindruckend genug ist, werden Sie möglicherweise nicht in der Lage sein, Interessierte dazu zu gewinnen, Ihren Kurs zu besuchen – also zu Kunden zu konvertieren.

Um mit einem vielversprechendem Titel aufwarten zu können, müssen Sie Ihr Copywriting–Spiel beherrschen. Ihr Kurstitel muss klar vermitteln können, was Ihr Publikum von dem Kurs erwarten kann.

Er sollte auffallend sein und muss das Publikum dazu bringen, sich die Details Ihres Kurses anzuschauen. Der Titel muss all dies erreichen und gleichzeitig kurz und prägnant sein.

Kursinhalt

Sobald Sie den Titel für Ihren Kurs gefunden und sich entschieden haben, müssen Sie mit der Erstellung Ihres Kursinhalts beginnen. Wie Sie es richtig machen können, wird im folgenden beschrieben.

a. Struktur des Kurses

Der erste Schritt bei der Erstellung des Inhalts für Ihren Kurs ist, eine Skizze dafür zu erstellen. Teilen Sie Ihren Kurs in unterschiedliche Module ein und entwickeln Sie so ein Grundgerüst. Überlegen Sie sich interessante Titel für jeden dieser Module. Diese Titel sollten natürlich formulieren, was Sie in den jeweiligen Modulen zu lehren beabsichtigen.

In jedem Modul können Sie dann mehrere Themen abdecken. Wenn Sie zum Beispiel ein Modul zur Suchmaschinenoptimierung ( SEO ) haben, kann es verschiedene Themen wie On–Page–, Off–Page– und technische SEO beinhalten.

Während Sie die Module entwerfen, müssen Sie auch darüber nachdenken, was Ihre Kunden nach dem Kauf von Ihrem Kurs erwarten. Dies wird Ihnen dabei helfen, ein individuelleres Angebot für Ihre Kunden zu erstellen.

Die Erwartungen des Publikums und die Kursziele müssen übereinstimmen, um Ihre Verkaufschancen für Ihren Online-Kurs zu verbessern.

GetResponse bietet für diesen Teil des Kursaufbaus ein Listenaufbauprogramm, mit dessen Hilfe Sie einzelne Module, Themen und Unterthemen sauber strukturieren können. Weiterhin ist es möglich dort Aufgaben zu diesen Unterthemen zu formulieren und anzuhängen.

b. Bedachte Auswahl der Medien

Es gibt eine Vielzahl von Inhalten, die Sie in Ihrem Kurs anbieten können. Schauen wir uns die verschiedenen Arten von Medien an, die Sie für die Darbietung dieser Inhalte Ihres Kurses nutzen können:

Videos

Videoinhalte können Ihnen helfen, die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden mit Leichtigkeit zu gewinnen. Sie sind interaktiv und fesselnd, sie vermitteln Informationen schnell und einfach. Dies steht in krassem Gegensatz zu einem Text, der oft ziemlich lang ist und dadurch unter Umständen scheitern kann, weil sich der Kunde aktiv selbst einbringen muss.

Tatsächlich liest schließlich nur eine von fünf Personen einen vollständigen Artikel. Auf der anderen Seite sind fast 51% der Menschen bereit, sich ein zwischen 5 bis 20 minütiges Videos anzusehen. Dies macht Videoinhalte zu einer günstigen Möglichkeit, Online–Kurse zu erstellen.

Der Vorteil von Videos besteht auch darin, dass Sie darüber direkt mit Ihren Kunden sprechen können. Sie können ebenso Dinge erklären, wie Sie es bei der Durchführung eines Webinars tun würden. Wenn sie sehen, wie Sie vor der Kamera stehen, verleiht dies Ihrem Kurs eine menschliche Note.

Alles, was Sie brauchen, ist eine gute Kamera und ein Mikrofon. Sie können sogar Ihr Smartphone benutzen, wenn es mit einer guten Kamera ausgestattet ist. Um einen Videokurs zu erstellen, können Sie Werkzeuge wie iMovie oder Windows Movie Maker verwenden.

Präsentation/Folien

Folien können sehr nützlich bei der Erstellung eines Videokurses sein. Sie können durch Präsentationen Ihre Konzepte detaillierter erklären, über die Sie in Ihrem Video sprechen. Texte, Bilder, Beispiele, Audio und Video dienen so dem Verständnis und damit einer erhöhten Aufmerksamkeit Ihres Publikums.

Audio

Es ist nicht immer erforderlich, in Ihren Kursen Bildmaterial zu integrieren. Sie können auch einen kompletten Kurs als Audio erstellen. Es wird zwar empfohlen, einige visuelle Hinweise zum besseren Verständnis hinzuzufügen, aber ein eigenständiger Audiokurs kann ebenso effektiv sein.

Auch solche Kurse machen es dem Kunden leicht, sie zu besuchen. Sie können sich Ihre Aufnahmen anhören, wann immer sie wollen, ohne auf ihre Geräte sehen zu müssen.

Audio–Kurse eignen sich besonders für unterwegs, also denken Sie daran, sie für mobile Endgeräte zu optimieren.

Text und Bilder

Sie könnten sich auch dafür entscheiden, einen Kurs zu erstellen, der ausschließlich auf Text und Bildern basiert. Ein solcher Kurs wäre vergleichbar zu einem Blog–Beitrag. Diese sind zwar die am Einfachsten zu erstellenden Kurse, es kann aber für Sie schwierig sein, damit die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden aufrecht zu erhalten.

Diese Kurse sind andererseits aber auch die Ausführlichsten. Sie können damit jedes Konzept detailliert erklären, was Sie im Gegensatz dazu in einem kurzen Videovortrag nicht umsetzen können. Die Verwendung von Bildern kann helfen, visuellen Inhalt in Ihren Kurs zu integrieren, um so die Aufmerksamkeit zu steigern oder Geschriebenes zu verdeutlichen.

Sie können beispielsweise gut gestaltete Infografiken einbinden, um Ihre Informationen in einer kurzen und einnehmenden Art und Weise darzustellen. Diese Grafiken von den Kunden gemocht. Fast 61% der Verbraucher sagten, dass Infografiken die effektivste Form darstellen würde, um Inhalte und neue Informationen zu lernen und zu speichern.

Das Beste an dieser Form des Inhalts ist, dass er als Ergänzung zu anderen Arten von Inhalten dient. Dies kann Ihren Kunden helfen, Ihre Konzepte viel besser zu verstehen.

Click zum vergrößern

Neben diesen Inhaltstypen können Sie auch die folgende Inhaltstypen mit in Ihr Konzept aufnehmen:

  • Webinare
  • aufgezeichnete Interviews
  • Live F&A-Sitzungen
  • Vorlagen
  • Ressourcenblätter

c. Kennen Sie das Lernniveau Ihres Publikums?

Abgesehen von der Art der Medien, die Sie benutzen, um Ihre Zielgruppe an die Inhalte heran zu führen, sollten Sie auch über das Niveau Ihres Kurses entscheiden. Dieses ist weitgehend von Ihrem Publikum abhängig. Basierend auf dem Wissensstand Ihres Publikums, können Sie dann Kurse für Anfänger, Mittelstufe oder Fortgeschrittene erstellen.

Schauen wir uns genauer an, wie Sie Kurse für jede dieser Zielgruppen erstellen können.

Kurse für Anfänger

Wenn Sie Kurse für Anfänger erstellen, brauchen Sie sich zunächst nicht zu tief in ein einzelnes Thema zu vertiefen. Eine gute Möglichkeit, diese Kurse zu gestalten, besteht darin, die Grundlagen des Themas zu behandeln. Sie können hierfür eine Kombination aus Text und Bilder zusammen mit Videos zur Erstellung dieser Kurse wählen.

Anfängerkurse sind in der Regel kurz und Sie sollten Ihre Kunden nicht mit zu vielen Informationen überfordern. Schaffen Sie einen gut überschaubaren Überblick, der Anreize schafft, mehr von der Materie wissen zu wollen.

Sie müssen ebenfalls bedenken, dass Sie für diese Kurse keine hohen Gebühren verlangen können. Solche einleitenden Kurse sind in der Regel heutzutage kostenfrei.

Ein Beispiel sind die Kurse bei Udemy:

Click zum vergrößern

Sehen Sie sich dort um und vergleichen Sie.

Kurse für Intermediates

Kurse für Intermediates sind für solche Kunden, die leicht fortgeschritten sind. Sie behandeln die Themen gründlicher als Anfängerkurse, gehen tiefer in die Details ein. Hier können sie die mit dem Thema verbundene Fachsprache(n) und Terminologien einführen und verwenden.

Zur Verdeutlichung und zum Zwecke der Lerneffekte können Sie mehrere Medienelemente wie Folien und Videos, ja selbst Sprachdateien oder Infografiken integrieren.

Sie können Ihre Online-Kurse für Intermediates zu einem höheren Preis als Anfängerkurse verkaufen.

Kurse für Fortgeschrittene

Kurse für Fortgeschrittene bieten Ihren Kunden die umfassendste Lernerfahrung. Es sind die meisten Premium–Kurse auf dem Markt und gehen auf die Nuancen des Themas ein, um das es geht.

Die Entwicklung dieser Kurse erfordert immenses Wissen und Erfahrung, nicht nur im eigenen Wissensgebiet, das in die Lerninhalte der Kurse einfließen soll.

Der Inhalt dieser Kurse kann durch eine Mischung aus Videos, Bildern, Text, Folien, Infografiken und sogar Bonus Downloads dargeboten werden. Es muss für ein fortgeschrittenes Publikum erstellt werden, so dass Sie die Grundlagen aus diesen Bereichen überspringen können und direkt zum Punkt kommen..

Da es sich um Premium–Inhalte handelt, können Sie Ihren Online-Kurs zu einem höheren Preis verkaufen.

d. Ihren Kurs aufwerten

Wenn Sie Inhalte für Ihren Online–Kurs erstellen, müssen Sie sie umsetzbar und aufschlussreich gestalten. Sie sollten versuchen, so viele Beispiele, Statistiken und Fallstudien wie möglich hinzuzufügen, um das Gesagte zu demonstrieren.

Es ist auch hilfreich, wenn Sie Ihre Kurse individuell gestalten können, indem Sie Ihre persönlichen Erfahrungen mitteilen. Dies kann Ihren Kunden Mut und mehr Vertrauen in Ihre Worte verleihen. Sie können erkennen, dass die Medthoden, die Sie ansprechen, bereits von anderen – insbespondere von Ihnen selbst – erfolgreich erprobt und getestet worden sind und sich bewährt haben.

e. Übungen für Ihre Kunden

Ihr Kurs wäre nicht vollständig ohne eigene Aktivitäten Ihrer Kunden. Erstellen Sie Übungen zu den Inhalten, die helfen können, Gelerntes anzuwenden und dadurch weiter zu verinnerlichen.

Übungen helfen zu verstärken, was im Kurs erklärt wurde. Idealerweise sollten Sie nach jedem Unterabschnitt eines Moduls eine solche Übung anbieten. Gestalten Sie sie so, dass Ihre Kunden selbstständig experimentieren können.

Sie könnten auch am Ende jedes Moduls ein kleines Quiz für Ihre Kunden anbieten. Dies kann ihren Kunden helfen, Inhalte weiter näher zu bringen, zu erkennen wie viel sie im Modul gelernt haben oder in welchem Bereich Fragen aufgetaucht sind.