Versandkosten

Artikel können auf unterschiedliche Weise zum Käufer gelangen: Versand, Selbstabholung oder Download – sofern es sich um die Lieferung digitaler Produkte handelt. Der Versand verursacht zusätzliche Kosten, die automatisch an der Kasse dem Warenwert hinzugefügt werden. Bei Selbstabholung und Download dürfen diese Kosten selbstverständlich nicht aufgerechnet werden.

Versandkosten sind in der Regel abhängig vom Gewicht einer Lieferung. Auch der Versand in andere EU-Länder oder ins Ausland, verursachen unterschiedliche Kosten. Damit Sie als Händler nicht auf diesen Kosten sitzen bleiben und Ihr Kunde aber nur das bezahlt, was an Kosten anfällt, ermöglicht Woocommerce eine detaillierte Versandkostenzuordnung je Bestellung.

So lange keine Angaben darüber gemacht wurden, in welches Land/Länder die Artikel in einem Shop mit Woocommerce verkauft werden sollen und entsprechende Angaben über Versand und Versandkosten gemacht wurden, ist der Abschluß eines Kaufs auf diesem Shop nicht möglich.

Versandländer

Zunächst muss das Land – die Länder – in die Produkte verkauft werden sollen, fest gelegt werden. Diese Länderauswahl geschieht unter:

Woocommerce > Einstellungen > Allgemein : Allgemeine Optionen

Für Verkaufsländer wählen Sie: „In bestimmte Länder verkaufen“. Bei In bestimmte Länder verkaufen können dann die einzelnen Länder ausgewählt werden, in die geliefert werden soll. In vorliegendem Beispiel ist dies Deutschland.

Länderauswahl im allgemeinen Eintstellungen

Innerhalb von Deutschland können Bereiche mit unterschiedlichen Versandkosten existieren. So ist beispielsweise denkbar, dass wir einen Bereich als versandkostenfrei ausweisen möchten, in dem der Kunde das Produkt selbst abholen kann. Die Versandkosten auf die deutschen Inseln unterscheiden sich ebenfalls von jenen auf dem Festland.

In einem Versandland müssen folglich – gegebenenfalls unterschiedliche – Bereiche, sogenannte Zonen, eingerichtet werden.

Versandzonen

Frage: Wie richte ich Versandkosten für unterschiedliche Länder oder Bereiche ein?

Eine versandkostenfreie Zone kann man durch die Postleitzahl(en) des Geschäftes/Lagers oder der Zweigstellen festlegen, wo der Kunde seine Bestellung selbst abholen kann. Die Postleitzahl des Kunden, die bei der Bestellung eingegeben wurde, wird mit der Postleitzahl dieser Versandzone(n) verglichen. Im Fall einer Übereinstimmung werden keine Versandkosten in der Kasse während des Bestellvorgangs angerechnet.

In Abhängigkeit davon, in welche Länder Produkte ausgeliefert werden sollen, variieren die – möglicherweise auch pauschalierten – Versandkosten. Innerhalb dieser Länder existieren möglicherweise ausgewiesene Versandzonen mit unterschiedlichen Versandkosten.

All diese Zonen werden deklariert unter

Woocommerce > Einstellungen > Versand : Versand Versandzonen

In vorliegendem Beispiel wurde die Versandzone Berlin deklariert, in der Artikel selbst abgeholt werden können in den Bezirken mit der Postleitzahl 109xx und 120xx.

Versandzone Berlin mit Abholung per Postleitzahl

Als Versandart wurde „Abholung vor Ort“ hinzugefügt. Weitere Versandzonen können nun eingerichtet werden, in der neben dieser versandkostenfreien Zone eine Versandkostenpauschale deklariert wird.

Versandkostenpauschale

Gehen wir im Folgenden von der einfachsten Annahme aus, dass wir unsere Produkte lediglich in Deutschland verkaufen und die Versandkosten die Festsetzung eines pauschalierten Preises für alle Produkte erlauben. So Sie im Dropshipping tätig sind und Ihre Waren von einem Lieferanten/Großhändler ausgeliefert werden, übermittelt Ihnen der Lieferant die Versandkosten, die er für eine Lieferung erhebt. n diesem Fall übernehmen Sie diese.

Frage: Wie richte ich diese Versandkosten in Woocommerce ein?

Antwort: Deklarieren einer Versandzone und hinzufügen der Versandart „Versankostenpauschale“. Diese kann dann bearbeiten werden.

Versandzone Deutschland mit Versandkostenpauschale

Ein Klick auf „Versandkostenpauschale“ öffnet eine Bearbeitungsmaske, siehe folgenden screenshot. Darin kann der Pauschale eine Bezeichnung gegeben werden, die der Kunde beim Bezahlvorgang sehen kann. Es kann weiterhin eingeben werden, ob die Pauschale besteuerbar ist und schließlich deren Höhe. (Beachten: Dezimalstellen mit Punkt). Sofern bereits ein Versanddientsleister – wie beispielsweise dhl oder ups – installiert wurde, kann er in dieser Eingabemaske der Versandkostenpauschale zugeordnet werden.

Wie muss ich aber vorgehen, sofern meine Produkte unterschiedliche Versandkosten haben aufgrund eines hohen Gewichtes oder einer varrierenden Versicherung von höher preisigen Waren? Hierzu benötigen wir die Versandklassen.

Versandklassen

Frage: Wie richte ich unterschiedliche Versandkosten für Produkte ein, so dass diese sich in der Kasse bei der Bestellung aufsummieren zu einer Versandkostenpauschale für alle Waren?

Nehmen wir an, wir verkaufen unterschiedlich schwere oder große Produkte in meinem Shop, die augrund dessen unterschiedliche Versandkosten implizieren. Hierfür betragen die Kosten 9.90€, 19.90€ und 36.90€. Diese Versandkosten sollen den Produkten zugeordnet werden. Hierfür müssen zunächst unterschiedliche Versandklassen deklariert werden unter:

Woocommerce > Einstellungen > Versand : Versandklassen

Wählen Sie „Versandklassen hinzufügen“ und vergeben sie dieser Klasse einen Namen, einen Slug und eine Beschreibung für interne Zwecke. Gehen Sie so für alle drei Versandklassen in unserem Beispiel vor und fügen zwei weitere Versandklassen hinzu. Sobald diese Versandklassen deklariert sind, erscheinen diese in der Eingabemaske der Versandkostenpauschale, wo sie dann die Preise diesen Versandklassen zuordnen können. Unter

Woocommerce > Einstellungen > Versand > Versandzonen > Deutschland : Versandkostenpauschale

sehen Sie dann beispielsweise folgende Eingabemaske:

Versandkostenpauschale mit unterschiedlichen Versandklassen

Sobald diese Schritte abgearbeitet sind, können Sie abschließend den Artikeln in ihrem Shop die jeweilige Versandklasse zuordnen. Sofern Sie die Artikel per Excel-Listen in Ihren Shop integrieren, können Sie eine Spalte den Produkten für die Vergabe der so in ihrem Shop deklarierten Versandklassen, hier p_1, p_2, p_3, erzeugen. Damit wird jedem Artikel automatisch der richtige Preis für den Versand zugeordnet.

Sofern Sie in ein weiteres Land liefern und auch hier unterschiedliche Versandkosten berechnen, erzeugen Sie eine weitere Versandzone für diese Land mit einer Versandkostenpauschale. Vergeben sie in der Eingabemaske dieser Pauschale analog die Preise, die für die Lieferung in dieses Land gelten.

Produkten Versandpreise zuordnen

In Woocommerce werden den Produkten mit unterschiedlichen Versandkosten nicht die Kosten zugeordnet. Den Produkten werden die Versandklassen zugeordnet. In der Produkbeschreibung eines Produktes findet sich hierfür die Möglichkeit. Klicken Sie in der Beschreibung auf den Unterpunkt Versand. Es öffnet sich eine Eingabemaske, in der unter anderem die Versandklasse dieses Produktes ausgewählt werden kann:

Produkt Versandklassen zuordnen

Die Bezeichnungen der Versandklassen, wie sie deklariert wurden, erscheinen zur Auswahl in der Liste. Bei einer Bestellung gleicht Woocommerce die Lieferadresse ab mit den für diesen Bereich deklarierten Versandkosten. Diese werden zu einer Versankostenpauschale aufsummiert und automatisch an der Kasse als Versandkostenpauschale dieser Bestellung erhoben.

In unserem Kundenbereich stellen wir ein Video zur Verfügung, in dem die Deklaration von Versandkosten zeigt.